Wir trauern um unsere Kollegin Marita Liesenfeld

Am 10.03. 2019 verstarb unsere Kollegin  Marita Liesenfeld aus Münstermaifeld. 30 Jahre war Marita als erste Ansprechpartnerin im Pfarrbüro Münstermaifeld tätig. Das Wohl der Gemeindemitglieder und für alle die in der Kirche arbeiten lag ihr sehr am Herzen. Diakon Wiegand nannte Marita in der Ansprache „eine glänzende Perle“. Ihr Motto war: Wenn jemand das Büro besucht, dann soll er mit einer guten Einstellung, einer guten Erfahrung wieder herausgehen. Mit ihrer positiven Lebenseinstellung konnte Sie viele Menschen aufbauen und ihnen Mut machen. Vor gut einem Jahr konnte sie dann in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Als die personelle Not in den Pfarrbüros groß wurde, ließ sie sich nicht lange bitten, im Pfarrbüro auszuhelfen.

Marita Liesenfeld war eine Perle, die ihren Reichtum dafür einsetzte, damit ihre Angehörigen und ihre Mitmenschen- vor allem auch in der Pfarreiengemeinschaft- davon leben können, so Diakon Wiegand.

Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen.  Im Gebet werden wir Ihrer gedenken.

Dorothea Kuhlen

Auch wir werden Marita im Gebet gedenken. Wir erinnern uns gerne an die gemeinsam verbrachten Zeiten in St. Thomas.

Für den Vorstand

Birgit Hoffmann

Verabschiedung unserer Kolleginnen

Waltraud Sahner und Monika Klein, Saarbrücken

 

Am 13.03.2019 wurde Waltraud Sahner nach mehr als 30jähriger Tätigkeit im Büro der Basilika St. Johann, Saarbrücken im Gottesdienst und anschließend in der Wandelhalle

der Basilika verabschiedet.

Viele waren gekommen, um sie in den Ruhestand zu verabschieden, Gemeindemitglieder, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, ehemalige Pfarrer, Kolleginnen,

und und und…

Ihr derzeitiger Chef, Pfarrer Vogt lobte mit einfühlsamen und bewegenden Worten den Gerechtigkeitssinn und ihr ausgleichendes Wesen und ihre Fähigkeit, sich für andere einzusetzen und zu kämpfen, sowie ihre kompetente und korrekte Arbeitsweise.

Auch in der Regionalgruppe Saarbrücken war Frau Sahner Motor für manche Aktivitäten und sorgte zusammen mit Frau Balanescu und zuvor mit Frau Lehberger

für den Zusammenhalt der Regionalgruppe.

Wir danken Frau Sahner für ihren Einsatz und wünschen ihr für ihr weiteres Leben Gesundheit und viel Freude im neuen Lebensabschnitt.

 

Bereits im Oktober 2018 wurde auch Monika Klein, Pfarrsekretärin in der Pfarreiengemeinschaft St. Josef, Saarbrücken nach 37 Jahren verabschiedet.

Pfr. Schikofsky würdigte Monika nach dem Gottesdienst ebenfalls als sehr verantwortungsvolle Mitarbeiterin, die für alle, egal ob Hauptamtliche, Mitarbeiter, Mitarbeiterinnen, Ehrenamtliche, Hilfesuchende, Gemeindemitglieder immer ein freundliches Wort und offenes Ohr hatte.

Nach dem Gottesdienst hatten die vielen Besucher und Besucherinnen, die gekommen sind,  bei einem Imbiß Gelegenheit sich bei Frau Klein zu bedanken und schweren Herzens Abschied von einer verdienten Sekretärin, der Seele des Pfarrhauses  zu nehmen.

Auch ihr wünschen wir von Herzen Gesundheit und ein schönes weiteres Leben im Ruhestand mit ihrem Mann Dieter.

Monika Lies 

Meditative Wanderung der Pfarrsekretärinnen im Dekanat Andernach-Bassenheim

Am Mittwoch, 05. September 2018, trafen  sich sieben Pfarrsekretärinnen und die Dekanatssekretärin zu einer meditativen Wanderung .

Gute gelaunt und bei schönem Wetter wartete die Pastoralreferentin,  Frau Birgitt Brink, bereits auf dem Startpunkt Parkplatz  „Gut zur Nette“.  Nach einer freundlichen Begrüßung  begangen wir das Treffen mit einem Lied und  einem besinnlichen Text.   Danach  machten wir uns auf den ca. 8 km langen Rundweg an dem  Fluß „Nette“ entlang. Zwischendurch haben wir immer wieder besinnliche Texte gehört und auch Fragen, wie  wir mit der Schöpfung und Natur umgehen. Natürlich kam der Austausch zwischen den Sekretärinnen  nicht zu kurz. Am Gut Nettehammer – ein Industriedenkmal des 19. Jahrhunderts erwartete uns eine Erfrischung mit einem  kleinen Imbiß.  Frau Brink erzählte uns die Entstehung des  Gut Nettehammers . Gegen 17:00 Uhr erreichten wir unseren Startpunkt. Wir waren uns einig, es war ein wunderschöner, lehrreicher Tag.

Recht herzlichen Dank an die Pastoralreferentin, Frau Birgitt Brink und unsere Dekanatssekretärin Gerlinde.

Förderung der Teilnahme Ehrenamtlicher an Angeboten der Geistlichen Bildung

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die "AG Geistliche Bildung" hat uns gebeten folgenden Artikel zu veröffentlichen. Das Angebot gilt auch für die Ehrenamtlichen unter euch, sofern ihr Angestellte der Kirchengemeinden seid.

Die "AG Geistliche Bildung" bittet auch darum diese Förderung in den Pfarreien publik zu machen.

 

Förderkriterien:

- Gefördert werden Ehrenamtliche, wenn der Träger der Angebote für geistliche Bildung, an denen Sie teilnehmen, seinen Sitz im Bistum Trier hat. Hauptamtlich Beschäftigte des Bistums Trier können nur nach KAVO § 10 gefördert werden.

- Der Zuschuss gilt pro Person für eine gesamte Maßnahme oder ein Kalenderjahr bis zu einer Höhe von 350 Euro. Kosten, die diesen Betrag übersteigen, sind von den Teilnehmenden zu tragen.

- Das gewählte Angebot umfasst mindestens sechs Unterrichtsstunden Geistlicher Bildung pro Veranstaltungstag. Ein Programmablauf der Veranstaltung ist dem Antrag beizufügen.

- Unabhängig von der Höhe der Gesamtkosten zahlen die Teilnehmenden einen Eigenanteil von 10 Euro/Tag. An- und Abreise gelten zusammen als ein Tag.

- Die Anträge sind auf diesem Formblatt individuell zu stellen. Dazu ist eine Bestätigung der ehrenamtlichen Mitarbeit durch eine katholische Einrichtung im Bistum Trier (etwa: Pfarrei, Dekanat, KEB, FBS, Verbände, Institute des geweihten Lebens, Mitglieder im Arbeitskreis Geistlicher Gemeinschaften und Bewegungen) erforderlich.

- Für geistliche Reisen und für Maßnahmen, die nicht von Trägern geistlicher Bildung im Bistum Trier angeboten werden, kann ein Antrag gestellt werden. Über eine Bezuschussung wird im Einzelfall entschieden, sie beträgt in der Regel 13 € pro Kalendertag.

- Fahrtkosten werden nicht übernommen.

- Diese Regelung gilt befristet bis zum 31.12.2019.

Begegnungstag der Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre des Bistums Trier 2018

Durch Anklicken der Überschrift gelangt ihr zum Bericht über den Begegnungstag 2018 aus dem Paulinus.