Wir trauern um unsere Kollegin Irene Lorscheider

Irene Lorscheider war 36 Jahre lang Pfarrsekretärin in Gillenfeld, zusätzlich seit 2004 Dekanatssekretärin in Wittlich. Seit 2011 war Irene zuerst in Altersteilzeit, danach in der wohlverdienten Rente. In einem Pfarrbriefartikel zum Abschied aus dem aktiven Berufsleben erinnerte sie sich gerne an den Anfang ihrer Berufstätigkeit als Pfarrsekretärin, weil 1975 noch eine heile Welt im Pfarrsekretärinnenleben herrschte. Dann erlebte sie Pfarreiauflösungen und Strukturreformen mit, was sie schlussendlich damit kommentierte, dass sie anfangs viele Priester hat kommen und gehen sehen, zum Schluss aber sah sie mehr Priester gehen als kommen.

Irene ist Ende September diesen Jahres verstorben.

Wir werden ihrer im Gebet gedenken. Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen.

Meditative Wanderung der Pfarrsekretärinnen im Dekanat Andernach-Bassenheim

Am Mittwoch, 05. September 2018, trafen  sich sieben Pfarrsekretärinnen und die Dekanatssekretärin zu einer meditativen Wanderung .

Gute gelaunt und bei schönem Wetter wartete die Pastoralreferentin,  Frau Birgitt Brink, bereits auf dem Startpunkt Parkplatz  „Gut zur Nette“.  Nach einer freundlichen Begrüßung  begangen wir das Treffen mit einem Lied und  einem besinnlichen Text.   Danach  machten wir uns auf den ca. 8 km langen Rundweg an dem  Fluß „Nette“ entlang. Zwischendurch haben wir immer wieder besinnliche Texte gehört und auch Fragen, wie  wir mit der Schöpfung und Natur umgehen. Natürlich kam der Austausch zwischen den Sekretärinnen  nicht zu kurz. Am Gut Nettehammer – ein Industriedenkmal des 19. Jahrhunderts erwartete uns eine Erfrischung mit einem  kleinen Imbiß.  Frau Brink erzählte uns die Entstehung des  Gut Nettehammers . Gegen 17:00 Uhr erreichten wir unseren Startpunkt. Wir waren uns einig, es war ein wunderschöner, lehrreicher Tag.

Recht herzlichen Dank an die Pastoralreferentin, Frau Birgitt Brink und unsere Dekanatssekretärin Gerlinde.

Förderung der Teilnahme Ehrenamtlicher an Angeboten der Geistlichen Bildung

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die "AG Geistliche Bildung" hat uns gebeten folgenden Artikel zu veröffentlichen. Das Angebot gilt auch für die Ehrenamtlichen unter euch, sofern ihr Angestellte der Kirchengemeinden seid.

Die "AG Geistliche Bildung" bittet auch darum diese Förderung in den Pfarreien publik zu machen.

 

Förderkriterien:

- Gefördert werden Ehrenamtliche, wenn der Träger der Angebote für geistliche Bildung, an denen Sie teilnehmen, seinen Sitz im Bistum Trier hat. Hauptamtlich Beschäftigte des Bistums Trier können nur nach KAVO § 10 gefördert werden.

- Der Zuschuss gilt pro Person für eine gesamte Maßnahme oder ein Kalenderjahr bis zu einer Höhe von 350 Euro. Kosten, die diesen Betrag übersteigen, sind von den Teilnehmenden zu tragen.

- Das gewählte Angebot umfasst mindestens sechs Unterrichtsstunden Geistlicher Bildung pro Veranstaltungstag. Ein Programmablauf der Veranstaltung ist dem Antrag beizufügen.

- Unabhängig von der Höhe der Gesamtkosten zahlen die Teilnehmenden einen Eigenanteil von 10 Euro/Tag. An- und Abreise gelten zusammen als ein Tag.

- Die Anträge sind auf diesem Formblatt individuell zu stellen. Dazu ist eine Bestätigung der ehrenamtlichen Mitarbeit durch eine katholische Einrichtung im Bistum Trier (etwa: Pfarrei, Dekanat, KEB, FBS, Verbände, Institute des geweihten Lebens, Mitglieder im Arbeitskreis Geistlicher Gemeinschaften und Bewegungen) erforderlich.

- Für geistliche Reisen und für Maßnahmen, die nicht von Trägern geistlicher Bildung im Bistum Trier angeboten werden, kann ein Antrag gestellt werden. Über eine Bezuschussung wird im Einzelfall entschieden, sie beträgt in der Regel 13 € pro Kalendertag.

- Fahrtkosten werden nicht übernommen.

- Diese Regelung gilt befristet bis zum 31.12.2019.

Begegnungstag der Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre des Bistums Trier 2018

Durch Anklicken der Überschrift gelangt ihr zum Bericht über den Begegnungstag 2018 aus dem Paulinus.