Berufsbild

Das Pfarrbüro ist das Fenster der Pfarrei

Präambel

Die Tätigkeit der Pfarrsekretärin/ des Pfarrsekretärs stellt einen Verwaltungsdienst in der Kirche dar, der für die Arbeit der pastoralen Dienste in der Pfarrgemeinde von besonderer Bedeutung ist.

Die Pfarrsekretärin (seltener: der Pfarrsekretär) ist in der Regel für viele Menschen erste/r Ansprechpartner/in in der Gemeinde und leistet eine wichtige Vermittlung zur Seelsorge hin.

Das Pfarrbüro ist der Ort der

  • Information
  • Organisation
  •  sowie Anlauf- und Kontaktstelle für Menschen
    mit ihren vielfältigen Anliegen


Ist der
  

  • Ort der Kontakte
  • Ort der Information
  • Ort der Organisation und Verwaltung

 


 

 


Das Pfarrbüro ist das Fenster der Pfarrei

Es ist nicht nur ein Ort, wo professionelle Verwaltungsarbeit geleistet wird, sondern zentrale Anlaufstelle der Pfarrei, ein Ort der Begegnung von Menschen aller Berufs- und Altersgruppen, von Menschen aus
allen sozialen Schichten und den verschiedensten Lebenssituationen, die als Glaubende oder Zweifelnde mit ihren vielfältigen Anliegen kommen.

Da kommen Menschen, die sich oder ihr Kind anmelden zur Taufe, zur Firmung, Paare die heiraten möchten.Trauernde die einen Sterbefall haben, Angehörige die Messen bestellen in besonderen Anliegen, Menschen die in Not geraten sind und Hilfe erwarten, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Wünschen.

Für diese Menschen ist die Pfarrsekretärin meistens die erste Kontaktperson, die

  • ihnen zuhört
  • sie annimmt mit ihren Anliegen
  • kompetent sachdienliche Auskünfte erteilt
  • ihnen ein Gespräch mit den Seelsorgern vermittelt

Ort der Information

Wo Gemeinde von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen verantwortet wird, müssen viele
Brücken geschlagen werden.

Brücke

Im Pfarrbüro trägt die Pfarrsekretärin dazu bei durch

  • Entgegennahme, Bearbeitung und Weiterleitung von Informationen (Besuchsdienst, Krankenkommunion etc.)
  • Schreiben und Weiterleiten von Einladungen und Protokollen der Pfarrgremien und einzelner Arbeitsgruppen
  • Erstellen von Pfarr- bzw. Gemeindebriefen und anderer Veröffentlichungen


    Ort der Organisation und Verwaltung

    Die Aufgaben im Pfarrbüro gliedern sich in verschiedene Arbeitsbereiche, die in vielerlei Hinsicht die Seelsorgerinnen
    und Seelsorger unterstützen.

  • Arbeitsorganisation des Pfarrbüros
  • Führung der Pfarrbücher und -verzeichnisse (Taufbuch, Trauungsbuch, Totenbuch, Stipendienbuch, Verzeichnis über Kirchenaustritte, Kommunion- und Firmverzeichnis)
  • Erfassung und Bearbeitung der pfarreieigenen Daten (Meldewesen im Pfarrbüro, Registratur, Archiv)
  • Führung von Kassen und Konten
  • Führung des Belegungskalenders von pfarreieigenen Räumen

Voraussetzungen für den Beruf

Übereinstimmende Lebensführung mit den Grundsätzen der kath. Kirche (s. Handbuch des Rechts, § 610.1, Artikel 1  Grundprinzipien des kirchlichen Dienstes) Persönliche Voraussetzungen: menschliche Reife, Kontaktfähigkeit, Selbständigkeit, Bereitschaft zur Teamarbeit, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Einfühlungsvermögen, Taktgefühl und Diskretion. Fachliche Voraussetzungen: gründliche und vielseitige Fachkenntnisse und das Arbeiten mit modernen Büro- und Kommunikationsmitteln, erworben durch

  • abgeschlossene bürokaufmännische Ausbildung
  • Abschluss der Berufsfachschule für Wirtschaft und mindestens 3-jährige Tätigkeit in einem vergleichbaren Aufgabengebiet
  • langjährige berufliche Tätigkeit in einem vergleichbaren Aufgabengebiet

 

Der Beruf “Pfarrsekretärin/ Pfarrsekretär” ist kein Lehrberuf; das heißt, es gibt keine Berufsausbildung speziell für diese Tätigkeit im Pfarrbüro. Arbeitgeber ist die Kirchengemeinde; Dienstvorgesetzter ist der jeweilige Pfarrer oder die vom Bischof mit der Leitung der Pfarrei beauftragten Person.

Vergütung

Die Vergütung erfolgt gemäß KAVO des Bistums Trier in Anlehnung an den TVöD.

Fortbildung

Die Pfarrsekretärin ist verpflichtet, sich regelmäßig fortzubilden.
(s. Dienstordnung)  Das Generalvikariat bietet jährlich eine Studienwoche,
regionale Studientage und Exerzitien an.

Das Pfarrbüro ist das Fenster der Pfarrei